Biographie

Frank Dömer, 1961 geboren in Hilden (NRW);
1985-91 Städelschule, Staatliche Hochschule, für Bildende Künste, Frankfurt am Main
bei Thomas Bayrle, Raimer Jochims und Per Kirkeby
1990 Stipendium des Cusanus-Werkes, Bonn;
1991 Meisterschüler bei Per Kirkeby; seitdem freischaffend, lebt in Köln


Ausstellungen (Auswahl)

2017

„DOG IN FOG – Frank Dömer • Gerhard Winkler – Photographien vorgestellt von Barbara Hofman-Johnson“, LABOR Projektgalerie, Köln (G)

„Apostroph“, Petersburger Kunstraum, Köln (G)

„Künstler der Galerie“, Galerie Dreiseitel, Köln (G)

2016

„April April“, Petersburger Kunstraum, Köln (G)

„Ein Blick in den Bestand“, Galerie Dreiseitel, Köln (G)

„FRANK DÖMER Neue Bilder • New Paintings: Variationen • Variations“, Galerie Dreiseitel, Köln (E)

„GRENZWERTIG – fotografische Kleinformate“Petersburger Kunstraum, Köln (G)

2015

„ZACK ZACK IN DEN SACK“, Petersburger Kunstraum, Köln (G)

2014

„V I S – À – V I S“, Galerie Dreiseitel, Köln (G)

„PETERSBURGER ART“, Petersburger Kunstraum, Köln (G)

2013

FRANK DÖMER MALEREI – BIS JETZT
ARBEITEN VON 1999 – 2012, Galerie Dreiseitel, Köln (E)

2012

„Bis 2012 Euro“, Galerie Dreiseitel, Köln (G)

2011

„KONFRONTATION“, Galerie Dreiseitel, Köln mehr…(G)

„Some way out of here“, Rathaus, Spanischer Bau, Köln (E)

„Künstler für die HALLE ZEHN 1 + 2“, Halle Zehn, CAP Cologne, Köln (G)

2010

„Blickwechsel“ BBK / Stapelhaus, Köln (G, K)

„Frank Dömer Some Way out of here Neue Bilder“
Galerie Dreiseitel, Köln
mehr…(E, K)

2008

„Stadt-Bild-Köln Photographien von 1880 bis heute“
Goethe-Institut, Rotterdam.
mehr…(G, K)

2007

„Stadt-Bild-Köln Photographien von 1880 bis heute“
Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln
Die Ausstellung Stadt-Bild-Köln eröffnet am Motivfeld der Stadt erstmals einen übergreifenden Blick auf die Geschichte der Photographie in Köln. Sie vereint 42 Positionen und rund 240 Exponate aus über einhundert Jahren künstlerischer Photographie. Die Ausstellung basiert auf einer Ausstellungsidee und auf Rechercheergebnissen von Wolfgang Vollmer, die in Kooperation mit der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur erweitert umgesetzt worden sind.
Begleitend erscheint im Steidl Verlag ein Katalog.
mehr… (G, K)

2006

„Parallel- und Zwischenwelten: Analoge und digitale Fotografie im Dialog“
Kontrastlab, Köln
Arbeiten von Oliver Abraham, Christian Altengarten, Martin Claßen, Mike Crawford, Frank Dömer, Benjamin Katz, Veit Landwehr, Kristina Leko, Hartmut Nägele, Jaroslav Poncar, Martin Scherag, Karl Hugo Schmölz (courtesy Van der Grinten Galerie), Clemens Schülgen, Frank Trompetter, Bernd Vogel (G)

2005

„Het dorp is de wereld“
Roger Raveel Museum, Machelen aan de Leie, Oost-Vlaanderen, Belgien
Künstler u. a.: Albert Renger-Patzsch, Walker Evans, William Christenberry, Bernd & Hilla Becher, Tata Ronkholz und Frank Dömer.
mehr… (G)

„Stadt-Bild-Köln – Photographien von 1900 bis heute“ kuratiert von Wolfgang Vollmer
Sonderschau der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln,
anläßlich der Art Cologne 2005
mehr… (G)

2004

„Stephen Hughes Europa 1999 – 2003 • Frank Dömer Schweiz 2000 – 2003“
Galerie Thomas Zander, Köln (G)

„Landschaften“ kuratiert von Barbara Hofmann
kölnphoto IV Sonderschau, koelnmesse , Köln (G)

2003

„Frank Dömer – Schweizer Photographien“, Stiftung Sammlung Dr. Hans Koenig, Villa Meier-Severini,
Zollikon Schweiz (E)

„Frank Dömer – Arbeiten auf Leinen und Papier aus den letzten drei Jahren“
Galerie Dreiseitel, Köln (E)

„Kölnquartett 03 – Installation, Fotografie, Malerei“,
Kunstraum Fuhrwerkswaage, Köln – Sürth (G, K)

2000

„Landschaften eines Jahrhunderts“, aus der Sammlung Deutsche Bank, Museum Moderner Kunst, Stiftung Wörlen, Passau(G, K)

„Landschaften eines Jahrhunderts“ aus der Sammlung Deutsche Bank, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Lübeck

„Malerei, Frank Dömer • Uta Rings“, Ausstellung im Gothaer Kunstforum, Köln (G, K)

1999

„Landschaften eines Jahrhunderts“, aus der Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt am Main (G, K)

„Malerei“, Sammlung Halswick, Köln (E)

1997

„Zeitgleich“, BBK – NRW, Stapelhaus, Köln (G, K);

1995

„Nationale der Zeichnung“, Galerie Oberländer, Augsburg (G, K);

„Zeichnungen“, Galerie vierte etage (Kuckei&Kuckei), Berlin (G)

1994

„Frank Dömer“, Dominikanerkloster, Frankfurt am Main (E, K);

„Diekmann•Dömer•Winkler“, Galerie Lauter, Mannheim (G)

1993

„Frank Dömer, Malerei“, Galerie Stolanova, Wiesbaden (E);

„Public Enemy“, Galerie vierte etage (Kuckei&Kuckei), Berlin (E)

 

1992

„Kunst in Frankfurt 1992, Medium Zeichnung“, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main (G, K);

„Junge Kunst in Hessen“, Preisträger der Marielies Hess- Stiftung, Frankfurt am Main (G,K)

1991

„Villa Massimo, Bewerbungen um das Rom-Stipendium“, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen (G, K)

1990

„Ausstellung“, Hanauer Landstraße, Frankfurt am Main (G) ;

„Frank Dömer, Malerei“, Schloß Friedewald, Friedewald, Hessen (E ,K)


E=Einzelaustellung / G=Gruppenausstellung / K=Katalog

E=Solo exhitition / G=Group exhibition / K=Catalogue

Kommentare sind geschlossen.